Auftaktsitzung Arbeitskreis „Mind the Gap!“

Am 22. November 2013 fand die Auftaktsitzung des Arbeitskreises „Mind the Gap - Kooperationen und Selbstverständnisse in der räumlichen Planung“ in der Geschäftsstelle der ARL in Hannover statt. Die 14-köpfige Gruppe um das Leitungsteam bestehend aus Meike Levin-Keitel, Martin Sondermann und Linda Funke strebt eine multiperspektivische Analyse der Lücke (des „Gap“) zwischen Theorie und Praxis der räumlichen Planung am Beispiel kooperativer Raumentwicklung an.

Bereits die erste Sitzung hat eine Vielzahl an möglichen inhaltlichen Schwerpunkten und Ansätzen aufgeworfen, die es zu berücksichtigen gilt und die für eine tiefergehende Betrachtung in Frage kommen können.
Als ersten Ansatz für eine weitere Bearbeitung einigte man sich auf die Entwicklung eines „Bausteinsystems“ als modulare Arbeitsweise, um sich dem Gap zu nähern. Ausgehend von unterschiedlichen Sichtweisen und Foki soll der Gap analysiert und dargestellt werden.

Der Arbeitskreis strebt in der nächsten Sitzung Anfang April 2014 die Detaillierung des Bausteinsystems und konkrete Benennung der einzelnen Bausteine an, um im Anschluss in Kleingruppen mit der inhaltlichen Arbeit beginnen zu können.