17.12.2019 Annika Mayer

ARL-Fotowettbewerb „Just Spaces?“

Was bedeuten Gemeinwohl und Gerechtigkeit im Raum, in der Planung, im Alltag? Wir sind auf der Suche nach einem ganz persönlichen Blick auf räumliche (Un)Gerechtigkeit und möchten uns von Impressionen, Illustrationen und Ideen, aber auch Kritik und Widersprüchen zu Gemeinwohl und räumlicher Gerechtigkeit überraschen lassen!

Anlässlich des Kongresses 2020 „Just Spaces? – Gemeinwohl und Gerechtigkeit in räumlicher Planung und Entwicklung“ der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), welcher vom 25. Juni bis zum 26. Juni 2020 in Leipzig stattfindet, schreiben wir erstmals einen freien, nicht kommerziellen Fotowettbewerb aus. Der Wettbewerb soll die Vielfalt von (Un)Gerechtigkeit im räumlichen Kontext visualisieren.

Bei der Auswahl von Motiven kommen alle Facetten von raumbezogener (Un)Gerechtigkeit in Frage. Vom Zugang zu (öffentlichen) Räumen, sozialer Gerechtigkeit und Teilhabe, bis zu Umweltgerechtigkeit, Entscheidungsfindung in der Raumentwicklung etc. ist alles denkbar. Die Bilder können Utopien oder Kritik ausdrücken, möglichst gerechte oder besonders ungerechte Räume thematisieren.

Die Teilnahme steht allen offen! Die Beiträge müssen bis spätestens 01. April 2020 über das Upload-Portal auf der ARL-Webseite hochgeladen sowie das Onlineformular (s.u. bzw. unter https://pro.formcloud.de/formcycle/form/alias/500/fotowettbewerb) zur Teilnahme ausgefüllt werden.

Alle Teilnehmenden dürfen maximal drei Beiträge einreichen.

Ausgewählte Beiträge des Wettbewerbs werden als Poster am Tagungsort ausgestellt. Die ausgestellten Wettbewerbsbeiträge werden im Rahmen einer Vernissage kurz vorgestellt.

  • Die Teilnahme ist kostenlos.
  • Die Fotos müssen im Format JPG in Druckauflösung (mindestens 600 dpi) eingereicht werden und auf A2 (Hoch- oder Querformat) reproduzierbar sein (420mm × 594mm).
  • Mit der Einreichung der Fotos versichern die Teilnehmenden im Besitz der Urheberrechte zu sein, die Persönlichkeitsrechte evtl. abgebildeter Personen gewahrt zu haben und räumen der ARL einfache Nutzungsrechte ein (vgl. hierzu auch die verpflichtende Teilnahme- bzw. Einverständniserklärung).
  • Jeder Beitrag sollte mit einem kurzen Titel und/oder einem passenden Zitat oder persönlichen Statement eingereicht werden.
  • Die Auswahl erfolgt durch eine ARL-interne Jury, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Eine Auswahl der eingereichten Fotobeiträge wird im Rahmen des Kongresses präsentiert.
  •  Sachpreis: der Kongressbeitrag – die drei Erstplatzierten zahlen keinen Kongressbeitrag und alle Teilnehmenden, deren Motive ausgestellt werden, erhalten diese im Nachgang des Kongresses im Posterformat zugeschickt.
  • Die ausgewählten Beiträge werden wir zudem mit Namen und Zitat/Titel/Statement als Postkarten drucken lassen.

Für die Gewinnbenachrichtigung sind der vollständige Name und die Mailadresse, für den Versand der Poster auch die Adresse anzugeben. Die ARL versichert, dass die persönlichen Daten der Teilnehmenden ausschließlich im Rahmen des Fotowettbewerbs genutzt und nicht weiterverwendet oder an Dritte weitergegeben werden. Die Benachrichtigung der Erstplatzierten erfolgt über das im Onlineformular angegebene Mailkonto.

Die drei Erstplatzierten werden unverzüglich benachrichtigt und mit Ihren Beiträgen auf der ARL-Webseite veröffentlicht.