15.06.2022

„Perspektiven und Herausforderungen benachteiligter Quartiere“

Das 19. Regionalökonomische Forum des NIERS findet am 21. & 22. Juni 2022 in Krefeld statt. Es wird in diesem Jahr zusammen mit dem Institut SO.CON der Hochschule Niederrhein durchgeführt. 

Unter dem Titel „Perspektiven und Herausforderungen benachteiligter Quartiere“ werden am 21.06.2022 (Tag 1) im Rahmen des Regionalökonomischen Forums Arbeiten aus zwei laufenden BIWAQ-Projekten vorgestellt sowie durch Arbeiten externer Expertinnen komplementiert. Ziel ist der wissenschaftliche Austausch. 

Am zweiten Tag – der BIWAQ-Werkstatt am 22.06.2022 – steht der Erfahrungs- und Wissensaustausch mit allen teilnehmenden BIWAQ-Projekten im Vordergrund, die sich mit Fragen der Stärkung Lokaler Ökonomie beschäftigen. 

Weitere Einzelheiten und das Programm zur Veranstaltung finden Sie unter „Aktuelles“ auf der Homepage des NIERS: https://www.hs-niederrhein.de/niers/#c126643

Bitte richten Sie Ihre Anmeldung idealerweise bis zum 15.06.2022 an niers@hs-niederrhein.de und geben Sie dabei auch an, an welchen Teilen der Veranstaltung Sie teilnehmen möchten: 
    

  • Tag 1: Regionalökonomisches Forum (21.06.2022., 14-18:30 Uhr)
  • Tag 1: Quartiersspaziergang und Abendessen 21.06.2022, ab 18:30 Uhr)
  • Tag 2: BIWAQ-Werkstatt (22.06.2022, 9:00-14:30 Uhr)

Anschließend erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail. 

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei und eine Teilnahme an nur einem der beiden Tage selbstverständlich möglich. Etwaige Übernachtungskosten sowie die Kosten für das Abendessen am 21.06.2022 sind individuell zu tragen. 

Gerne können Sie die Einladung auch an Interessierte aus Ihrer Institution und Ihrem Netzwerk weiterleiten.

Wir freuen uns, Sie beim inzwischen 19. Regionalökonomischen Forum und der anschließenden BIWAQ-Werkstatt begrüßen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Angelika Krehl & Dr. Ann-Marie Krewer

--
NIERS – Niederrhein Institut für Regional- und Strukturforschung/
SO.CON – Social Concepts – Institut für Forschung und Entwicklung in der Sozialen Arbeit

Hochschule Niederrhein
University of Applied Sciences