© ARL

 

Wirtschaft, Technik, Infrastruktur

Ökonomische Entwicklung als treibende Kraft

Wirtschaftliche Aktivitäten stellen für die Entwicklung eines Landes und deren Regionen die treibenden Kräfte dar. Die Analyse der räumlichen Struktur und Organisation der Wirtschaft im Raum sowie deren Entwicklungsprozesse bilden damit die Grundlage für eine nachhaltige regionale Entwicklung.

Wirtschaftlicher und struktureller Wandel als Herausforderung

Die Globalisierung der Wirtschaft und der damit zusammenhängenden positiven wie negativen Folgen sind für die regionale Entwicklung von entscheidender Bedeutung. Neben der Globalisierung rückt jedoch die Problematik der Rohstoffverfügbarkeit in den Vordergrund. Wirtschaftliche, klimatische und energetische Krisen haben zugenommen und werden auch in den nächsten Jahren die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten stark beeinflussen. Neben diesen internationalen Einflussfaktoren lassen sich ebenso nationale Einflussfaktoren feststellen: Die nationale und regionale Wirtschaftsstruktur wird dabei durch die unternehmerische Dynamik, die fortschreitenden Liberalisierungs- und Deregulierungsmaßnahmen, die Verteilung öffentlicher Finanzen bis hin zu Initiativen im Rahmen von regionalen Entwicklungsprogrammen – gekoppelt mit den Entwicklungen in der EU – geprägt.

Globalisierung – Regionalisierung

Diese Herausforderungen verlangen Offenheit, Flexibilität und Mobilität des privaten wie des öffentlichen Handelns. Der Raum verliert dabei einerseits in starkem Maße seine Bindungskraft im bisherigen Sinn. Andererseits bietet dieser Prozess aber auch Chancen, da durch eine „neue Nähe“, regionale, innovative Milieus, räumliche Cluster und Netzwerke zu erzielen sind. In der ARL werden dafür insbesondere Konzepte entwickelt, welche unter Einbezug innovativer technischer Lösungen dazu beitragen, die Standorte und die Infrastrukturen so weiterzuentwickeln, dass diese mit den Herausforderungen der Globalisierung, der Energie- und Klimaveränderungen und des strukturellen Wandels umgehen können.

Wirtschaft, Technik, Infrastruktur in der ARL

Der Schwerpunkt in der ARL in diesem Forschungsfeld bilden in den nächsten Jahren (Orientierungsrahmen 2010-2020) die Themenbereiche Ressourceneffizienz (und die Auswirkungen auf die Mobilität, Branchen und Regionen), Integrierte (regionale) Energiekonzepte, technischer und wirtschaftlicher Wandel durch Klimaveränderungen, die räumliche Dimension neuer IuK-Technologien und die Europäisierung der Infrastrukturpolitik.