Kooperationen im Inland

Leibniz-Gemeinschaft

Als Teil der Leibniz-Gemeinschaft steht die ARL im engen Austausch mit zahlreichen der 89 außeruniversitären Forschungseinrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft. Sie  beteiligt sich an den Forschungsverbünden „Biodiversität“ und „Energiewende“ sowie an den Arbeitskreisen der Leibniz-Gemeinschaft.

Raumwissenschaftliches Netzwerk 5R

Von besonderer Bedeutung ist die Kooperation mit den anderen raumwissenschaftlichen Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft im Rahmen des 5R-Netzwerkes. Diesem gehören folgende Partnereinrichtungen an:


Das 5R-Netzwerk ist Herausgeber der renommierten Fachzeitschrift „Raumforschung und Raumordnung“ (RuR). Weiterhin veranstaltet das Netzwerk alle zwei Jahre das Raumwissenschaftliche Kolloquium“ und kooperiert im Rahmen einer gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit für die Raumwissenschaften, u.a. durch eine gemeinsame Website.

Raumwissenschaftliches Netzwerk 11R

Zum Zweck eines regelmäßigen Informations- und Erfahrungsaustausches kooperieren die 5R-Einrichtungen seit einigen Jahren mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt-, und Raumforschung (BBSR), dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UfZ),  dem Deutsches Institut für Urbanistik (DifU), dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO), dem von Thünen-Institut (TI) und dem Zentralinstitut für Raumplanung an der Universität Münster (ZIR) im Rahmen des 11R-Netzwerk.

Leibniz Universität Hannover

Die Geschäftsstelle der ARL kooperiert eng mit der Leibniz Universität Hannover (LUH). Der Generalsekretär der Geschäftsstelle, Prof. Dr. Rainer Danielzyk, ist zugleich Universitätsprofessor für Landesplanung und Raumforschung im Institut für Umweltplanung (IUP) der LUH. Die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligen sich an der Lehre und es gibt eine enge Zusammenarbeit in der Nachwuchsförderung. So wird im Wintersemester 2014/15 der gemeinsam geplante Masterstudiengang „European Master in Territorial Development“ sowie im Frühjahr 2015 ein gemeinsam eingerichtetes Doktorandenkolleg seine Arbeit aufnehmen.

Weitere Kooperationen

Darüber hinaus führt die Geschäftsstelle gemeinsame Forschungsprojekte mit anderen deutschen universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Organisationen durch (Kooperationsprojekte mit Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V., dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), dem Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL), der Universität Kassel und dem Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE). Zusammen mit 24 weiteren Forschungseinrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft und Leibniz-Gemeinschaft arbeitet die Geschäftsstelle im vom BMBF-geförderten Projekt „Leitfaden Nachhaltigkeitsmanagement (LeNa)“ zusammen. Eine weitere nationale Kooperation besteht mit dem Verband Deutscher Schulgeographen (VDSG) e.V.

Zusammen mit der Technischen Universität Dresden und dem Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) hat die ARL im Jahr 2008 eine international orientierte raum-, wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Graduiertenschule, die Dresden Leibniz Graduate School (DLGS), gegründet. Feste Bestandteile der Kooperation sind neben der Förderung der einzelnen Promovierenden die Durchführung von Summer Schools und Workshops sowie von internationalen wissenschaftlichen Konferenzen.

In Kooperation mit dem Förderkreis für Raum- und Umweltforschung (FRU) führt die ARL seit 2005 jedes Jahr ein Mentoring-Programm für junge Frauen aus der Wissenschaft und Planungspraxis durch. Im nächsten Jahr wird dieses Programm durch ein neues Mentoring für Nachwuchskräfte beider Geschlechter ergänzt.
Im Raum Hannover engagiert sich die ARL-Geschäftsstelle seit 2001 im Kompetenzzentrum für Raumforschung und Regionalentwicklung in der Region Hannover (KompZ). Das Kompetenzzentrum bildet ein interdisziplinäres Netzwerk für den Dialog zwischen Wissenschaft, Praxis und Öffentlichkeit am Wissenschaftsstandort Hannover.