Direkt zum Inhalt

Handwörterbuch der Stadt- und Raumentwicklung: das ARL-Grundlagenwerk zum Nachschlagen und Nachlesen

Die 2019 erschienene Neufassung und thematische Erweiterung des ARL-Grundlagenwerkes umfasst als Print-Publikation vier Bände und bietet zu allen zentralen Fachbegriffen der Raumwissenschaften und Raumplanung 284 Einzelbeiträge renommierter Expertinnen und Experten.

ARL Lunch Talk #5: Europäische Strukturförderung

Die Zukunft der Europäischen Strukturförderung: Eine Gefahr für den ländlichen Raum?
Traktor auf Landstraße mit einem weißen Banner auf dem steht: "Wer keine Landwirtschaft will, muss nur aufhören zu essen!"

06. Juni 2024, 13:00-14:00 Uhr, online

Die Bauernproteste betreffen die gesamte Europäische Union, und aktuelle Diskussionen in Brüssel zeigen, dass sie negative Auswirkungen auf die Entwicklung des ländlichen Raums haben könnten. Die Diskussionen zur Zukunft des Europäischen Haushalts und der Ausgestaltung der kommenden Förderinstrumente sind in vollem Gange; es ist aber zu befürchten, dass die Förderung der ländlichen Entwicklung weiter eingeschränkt werden könnte. Gleichzeitig ist auch noch vollkommen offen, ob die Regionalpolitik in der bisherigen Form erhalten bleibt oder zugunsten einer stärker zentralisierten Lösung umgestaltet wird.   Bei diesen Entwicklungen spielt auch der Ausgang der bevorstehenden Europawahlen eine entscheidende Rolle.

Wasserressourcen und -management in Städten und Landschaften – Call for Contributions

Der anthropogene Klimawandel stellt die Akteure der Raumentwicklung in Norddeutschland vor große Herausforderungen. Zukünftig werden sich hier klimawandelbedingt erhebliche Auswirkungen auf den regionalen Wasserhaushalt zeigen: Sommerliche Trockenperioden, Starkniederschläge und Überflutungen werden häufiger und stärker auftreten.

Diese Veränderungen erfordern regionale und lokale Anpassungen sowie ein Umdenken der Akteure. In der Wissenschaft wird Klimaanpassung insbesondere im Zusammenhang mit sozial-ökologischer Transformation, systematischer Risikovorsorge, Resilienz sowie technischen, sozialen und naturbasierten Lösungen diskutiert. Nicht zuletzt ist dabei auch die Raumordnung gefragt, entsprechende Vorsorge zu treffen – die letzte Novelle des Raumordnungsgesetzes bietet dafür Anhaltspunkte.

Verkehrswende in der Stadt – Mythos oder Realität?

Die Verkehrswende ist erklärtes politisches Ziel und eine Notwendigkeit nachhaltiger Raumentwicklung. Doch wie gestaltet sie sich in der Praxis?

Auf unserer Tagung widmen wir uns der Verkehrswende in urbanen Zentren, beleuchten diese aus verschiedenen Perspektiven und hinterfragen bestehende Mythen – durch Erkenntnisse empirischer Forschung und Praxiserfahrungen.

Öffentliche Fachveranstaltung

„Verkehrsverwende im Zentrum – urbane Mobilität zwischen Mythos und Wirklichkeit“
21. Juni 2024 
Hamburger Sparkasse, Veritaskai 3, 21079 Hamburg

Die Anmeldung ist bis zum 7. Juni 2024 per Mail an Vanessa Mena möglich:

„Große Transformation machen!“ Positionspapier mit Impulsen für die regionale und kommunale Praxis

Das neue Positionspapier der ARL „Große Transformation und nachhaltige Raumentwicklung machen. Impulse zur Umsetzung in der regionalen und kommunalen Praxis“ fasst aktuelle Diskussionsergebnisse und Anregungen zusammen. Es zielt darauf ab, die Diskrepanz zwischen dem Anspruch an einer vom Gedanken der stark durch Nachhaltigkeit geleiteten und auf das Ziel der großen Transformation im Sinne des WBGU (2011) orientierten Raumentwicklung und einer oftmals ernüchternden Wirklichkeit der Planungspraxis zu verringern.

Das Papier zeigt konkrete Möglichkeiten auf, mit denen diese Implementierungslücke geschlossen werden kann und richtet sich vor allem an Vertreterinnen und Vertreter in Raumentwicklung, Raumplanung und Raumordnungspolitik, die sich mit zukunftsfähigen Planungsparadigmen auseinandersetzen und umsetzbare Lösungen suchen.

Out now: Exzellent forschen in gesellschaftlicher Verantwortung

Interessierte können die Ergebnisse des Projekts LeNa-Shape in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift GAIA Open Access nachlesen.

Moritz Maikämper (ARL) und Rainer Walz (Fraunhofer ISI) berichten über steigende gesellschaftliche Erwartungen an Wissenschaft, die das herkömmliche Verständnis guter Forschung herausfordern. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundvorhabens LeNa Shape haben Forschende von drei Universitäten sowie aus neun Einrichtungen der vier großen außeruniversitären Forschungsorganisationen Fraunhofer, Helmholtz, Leibniz und Max-Planck ein ganzheitliches Verständnis von exzellentem Forschen in gesellschaftlicher Verantwortung entwickelt. Die zentralen Ergebnisse, ein Positionspapier und eine Toolbox, werden im vorgestellt. 

Future Now! Call for Abstracts für die Jahrestagung des Forums Nachwuchs

Jahrestagung des Forums Nachwuchs 2024

Future Now! Von Zukunftsvisionen in die planerische Umsetzung
11.–12. Oktober 2024 in Frankfurt a. M.

Wohnungsmangel, Leerstände, Segregation, Migration, marode Infrastrukturen und Verkehrschaos: Die räumliche Planung des 21. Jahrhunderts steht vielen komplexen Herausforderungen gegenüber! Sie soll Räume nachhaltig und gleichwertig, also ökologisch zukunftsfähig sowie sozial gerecht und inklusiv entwickeln. Durch Planung sollen notwendige Veränderungen vorausschauend erkannt, begleitet und umgesetzt werden, um sozial-ökologische Transformationen in Stadt und Land gerecht zu gestalten.

Doch wie lassen sich diese planerischen Anforderungen und hohen Ansprüche an die Raumentwicklung effektiv umsetzen? Was braucht es, um eine gute Zukunft planerisch zu gestalten?

Mehr Bedeutung für Impact und Transfer: Leibniz-Präsidentin im Gespräch mit Jan-Martin Wiarda

Wichtiges Interview von Martina Brockmeier über die Verantwortung der Wissenschaft, den Abschied von Publikationsindizes und Karriereperspektiven versus drohenden Stellenabbau. Die ARL als inter- und transdisziplinär arbeitende Einrichtung ist in allen drei Leibniz Labs, dem neuen Förderformat der Leibniz-Gemeinschaft aktiv beteiligt. Die drei neuen "Leibniz Labs" zielen darauf Wissensbestände miteinander zu teilen und gemeinsam mit gesellschaftlichen Akteuren praxistaugliche Lösungen zu entwickeln. Auch an dem übergreifenden Leibniz-Lab-Netzwerk für inter- und transdisziplinäre Exzellenz, unter Leitung von Prof. Dr. Rainer Danielzyk und Prof. Dr. Marc Wolfram ist die ARL beteiligt. Das Netzwerkvorhaben begleitet die Umsetzung der Leibniz Labs und entwickelt auch eine Toolbox für Wissensintegration und -transfer.

Planungsbeschleunigung durch frühzeitige Beteiligung?

Planungsbeschleunigung durch frühzeitige Beteiligung? 

Auf dem ARL-Kongress 2024 „Große Infrastrukturprojekte: Planung zwischen Beschleunigung und Protest“ in Lübeck diskutierten rund 125 Fachleute aus Wissenschaft und Praxis sehr engagiert die Hürden und Herausforderungen bei der Planung und Genehmigung von Großvorhaben. 

Nach der Eröffnung des diesjährigen ARL-Kongresses durch den Präsidenten der ARL, Prof. Dr. Axel Priebs, richtete Joanna Hagen (Senatorin für Planen und Bauen und erste stellvertretende Bürgermeisterin der Hansestadt Lübeck) ein Grußwort an die Teilnehmenden. Sie betonte aus der Sicht Lübecks die europäische Bedeutung der neuen Transitachse Malmö-Kopenhagen-Hamburg und die daraus entstehenden Chancen für die Hansestadt und die Region Ostholstein durch die feste Fehmarnbeltquerung und das Zusammenrücken Skandinaviens und Norddeutschlands trotz aller Risiken und Konflikte um das Großprojekt.