Flächenentwicklung im Widerstreit der Interessen

ARL Kongress am 26./27.04.2018 in München

Der Ausstieg aus der Atomenergie und die Umstellung von fossilen auf regenerative Energiequellen verändern das Landschaftsbild in Deutschland deutlich. Der ländliche Raum wird zunehmend von Windkraft-, Biogas- und Solaranlagen geprägt. Außerdem verändert sich die Landschaft durch die ungebremste Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsflächen. Eine Reduzierung der Flächenneuinanspruchnahme - immerhin erklärtes Ziel der Bundesregierung - ist nicht in Sicht. Stattdessen bestimmt der zunehmende Druck auf die Fläche das heutige (Siedlungs-)Flächenmanagement und ist der wichtigste Treiber für den Verlust und die Beeinträchtigung von Lebensräumen und Biodiversität. Ansätze, dieser Entwicklung entgegenzusteuern, scheitern unter anderem an Interessenkonflikten zwischen den "Nutzern" von Landschaft und an der halbherzigen Anwendung vohandener Steuerungsinstrumente. Dies bleibt nicht ohne Folgen für die Akzeptanz von Strategien räumlicher Planung.

Wie sollen die unterschiedlichen Ansprüche und Raumnutzungen miteinander in Einklang gebracht werden? Akteure aus Planung, Gesellschaft und Politik kommen bei diesem Kongress zu Wort und diskutieren die Zukunft der Natur- und Kulturlandschaften. Folgende Fragen stehen im Fokus:

  • Wie sind die Kulturlandschaften in Deutschland künftig zu gestalten, welche Leitbilder sind (noch) aktuell? 
  • Welche Auswirkungen hat die Energiewende auf die Regional- und Landschaftsplanung sowie unsere Sicht auf Kulturlandschaften? 
  • Warum funktioniert Flächensparen nicht und wie sind Flächenkonkurrenzen nachhaltig zu bewältigen?
  • Wie kommen wir zu akzeptierten, finanzierbaren und nachhaltigen Lösungen zur Reduzierung der Flächenneuinanspruchnahme und des Drucks auf Böden?
  • Wie kann der Schutz von Flächen, Natur und Biodiversität bei zunehmenden Druck auf die natürlichen Lebensgrundlagen gelingen?

Nähere Informationen und Anmeldung

Das Programm und Informationen zur Organisation finden Sie in unserem Flyer. Bitte melden Sie sich bis zum 16. April 2018 über unser Anmeldeformular an und senden dieses ausgefüllt per E-Mail, Post oder Fax an die Geschäftsstelle der ARL.

Zu den Inhalten:
Dr. Barbara Warner
Tel. +49 511 34842-22
warner@arl-net.de

Zur Organisation:
Angélique Griguhn
Tel. +49 511 34842-32
griguhn@arl-net.de