Aufgaben und Ziele der ARL

Die Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), Leibniz-Forum für Raumwissenschaften, ist eine selbständige und unabhängige raumwissenschaftliche Einrichtung öffentlichen Rechts von überregionaler Bedeutung und gesamtstaatlichem wissenschaftspolitischem Interesse. Seit ihrer Gründung im Jahr 1946 versteht sich die ARL als Forum und Kompetenzzentrum für die Erforschung räumlicher Strukturen und Entwicklungen, ihrer Ursachen und Wirkungen sowie ihrer politisch-planerischen Steuerungsmöglichkeiten.

Die Akademie führt in ihrer Forschung die Bereiche Wirtschaft, Soziales, Ökologie und Kultur zusammen und gewinnt dadurch eine innovative, ganzheitliche Perspektive auf die komplexen, gesellschaftlichen Herausforderungen. Ihre Forschungsergebnisse bilden die Grundlage für eine unabhängige wissenschaftliche Beratung von Politik, Verwaltung und Gesellschaft sowie für die Aus- und Weiterbildung, um die Zukunft zu gestalten.

Diese Leistungen werden durch das Zusammenwirken von ehrenamtlich tätigen Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft (insbesondere den Raum- und Planungswissenschaften) und aus der Praxis (insbesondere der Raumplanung und Raumentwicklung) in den verschiedenen Arbeitsgremien der ARL erbracht. Dieses Netzwerk umfasst momentan 190 Akademiemitglieder, 685 weitere mitwirkende Fachleute und über 200 Aktive im Jungen Forum der Akademie.